Drucken

Frühjahrsbörse

 

Frühjahrsbörse Straubing 2021 abgesagt!

 

Die Corona-Pandemie bedeutet für alle gesellschaftliche und wirtschaftliche Herausforderungen zu meistern. Auch die Frühjahrsbörse in Straubing ist davon betroffen.

Die Entscheidung ist der Fördergesellschaft des bayerischen Gartenbaues mbH (FBG) nicht leicht gefallen:

Die Frühjahrsbörse Straubing 2021 wurde abgesagt.

 

Trotz Impfstoff wird der Virus das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben mindestens bis in den Sommer stark beeinflussen. Da für die Frühjahrsbörse Straubing, anders als bei Großmarktstandorten, erst eine Infrastruktur erschaffen werden muss mit Messehallen, Einzäunung, Sanitäranlagen, Container, Caterer, Zugangskontrollen, usw., benötigt die FBG eine Planungssicherheit, da sie für alle diese Aufwendungen in Vorleistung gehen muss. Doch eine „Planungssicherheit“ gibt es seit Corona nicht mehr.

 

Auch in der Hoffnung, dass die Infektionszahlen durch den derzeitigen Lockdown sinken, bleibt es ungewiss, wie es im April aussehen wird. Deshalb besteht auch das Risiko, dass einige Aussteller wegbleiben oder kurzfristig absagen und auch die Zahl der Besucher auf der Messe kann kurzfristig massiv sinken. Das würde nicht nur für die FBG Einbußen durch weniger Einnahmen bedeuten, sondern auch für die Aussteller kann ein solches Szenario nicht befriedigend sein, da es bei weniger Besuchern wahrscheinlich ist, dass auch die Umsätze geringer ausfallen.

Darüber hinaus gäbe es sogar für alle einen höheren Aufwand, da ein Sicherheitskonzept sowohl von den Ausstellern als auch von der FBG erarbeitet und konsequent umgesetzt werden muss. Dieses Konzept bedeutet für alle mehr Personal und höhere Kosten am Börsentag.

 

Dies alles sind Gründe, weshalb sich die FBG dazu entschlossen hat, die Frühjahrsbörse 2021 abzusagen.

Da dies schon die zweite Absage für die Börse in Folge ist, wird es für alle Beteiligten eine große Herausforderung, die Börse 2022 wieder neu aufleben zu lassen. Aber die FBG bleibt zuversichtlich!